Videosprechstunde Anbieter im Vergleich

Videosprechstunde: Anbieter im Vergleich – Übersicht für Ärzte

Die Liste der Anbieter für Videosprechstunden war bereits vor der Corona-Krise relativ lange. Doch erst durch die aktuelle Pandemie erlebt die Videosprechstunde einen großen Aufschwung und wird sich aller Voraussicht nach auch langfristig etablieren.

Das Rennen um die digitale Sprechstunde beginnt, so der bezeichnende Titel eines Artikels der Zeitung „DIE WELT“ am 28.03.2020. Die Vorteile der Videosprechstunde liegen klar auf der Hand: Patienten sparen sich die Anfahrt sowie die Zeit im Wartezimmer. Sie können sich unabhängig davon, wo sie sich im Moment befinden, vertrauensvoll in einer face-to-face-Situation mit ihrem Arzt verständigen.
Ein weiterer wichtiger Pluspunkt (gerade in der aktuellen Situation) ist, dass die Videosprechstunde die schnellste und sicherste Lösung für die Kommunikation mit potenziell infektiösen Patienten darstellt. Ärzte können somit ihre weiteren Patienten, ihr Team, aber auch sich selbst und ihre Familien vor einer möglichen Ansteckung schützen.
Zudem ist das Angebot einer Videosprechstunde ein weiterer Baustein für erfolgreiches Praxismarketing, mit dem man sich – zumindest aktuell noch – von Wettbewerben abheben kann.

Für wen eignet sich die Videosprechstunde?

Die Videosprechstunde eignet sich natürlich nicht gleichermaßen für alle medizinischen Fachbereiche. Manche Untersuchungen setzen einen Praxisbesuch einfach zwingend voraus.

So wird der Nutzen für rein auf Diagnostik spezialisierte Praxen, die aufwändige Diagnoseverfahren anwenden (z.B. MRT-Untersuchungen), hier natürlich eher gering sein. Dagegen tun sich für Psychotherapeuten ganz neue Möglichkeiten auf.

Grundsätzlich bietet sich die Video-Konsultation jedoch für Erstberatungen, Befundbesprechungen, Verlaufskontrollen, Rückfragen und ggf. für das Einholen zweiter Meinungen an.

Manche Untersuchungen setzen einen Praxisbesuch zwingend voraus.

Bild: www.giphy.com 

KBV-Zertifizierte Anbieter auf einen Blick

In diesem Artikel stellen wir Ihnen verschiedene Anbieter für Videosprechstunden vor und zeigen Ihnen, inwiefern sich ihr Portfolio und ihr Service voneinander unterscheiden. Hierzu vergleichen wir insbesondere die Preise, die Vertragslaufzeiten sowie einige ausgewählte Services. Somit helfen wir Ihnen dabei, herauszufinden, welche Plattform zu Ihnen passt. Aufgrund der großen Anzahl der Anbieter „kratzen“ wir dabei jedoch nur an der Oberfläche und gehen nicht tiefer auf die jeweiligen Vor- und Nachteile der Anbieter ein. Wir hoffen dennoch, dass unsere Anbieterübersicht eine erste Entscheidungsgrundlage für Sie als Arzt*Ärztin darstellt.

Die nachfolgende Liste umfasst alle Anbieter, die am 26.03.2020 auf der Website der KBV als zertifzierte Anbieter aufgelistet wurden (Quelle: https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php).

Für Privatpraxen gibt es darüber hinaus weitere Anbieter, die in Frage kommen – beispielsweise Kry. Das schwedische Start-up mit Zweitsitz in Berlin gilt als Vorreiter und erfreut sich in Schweden schon seit Jahren wachsender Beliebtheit. Aktuell kommt Kry zwar nur für Privatpatienten in Frage, der Anbieter arbeitet aktuell aber an seiner KBV-Zertifizierung, die voraussichtlich im 2. Quartal 2020 erfolgen wird.

Videosprechstunde Anbieter im Vergleich

(Zur vergrößerten Ansicht bitte auf das Bild klicken)

Voraussetzungen für die Videosprechstunde: Was Sie als Arzt benötigen und beachten müssen

Welche technischen Voraussetzungen Sie als Arzt für die Durchführung einer Videoberatung erfüllen müssen, finden Sie ausführlich in Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag-Ärzte.

Die KBV nennt auf Ihrer Website zudem folgende Anforderungen für die Praxen:

  • Ihre Patienten müssen für die Sprechstunde per Video eine Einwilligung abgeben.
  • Die räumlichen Gegebenheiten müssen so sein, dass die Privatsphäre der Patienten sichergestellt ist.
  • Sowohl die die eingesetzte Technik als auch die elektronische Datenübertragung muss eine angemessene Kommunikation gewährleisten.
  • Die Videoberatung muss so ablaufen wie eine „normale Sprechstunde“ vor Ort in der Praxis, d. h. sie sollte störungsfrei und selbstverständlich vertraulich ablaufen
  • Die Beratung darf nicht aufgezeichnet werden – weder vom Arzt noch vom Patienten.
  • Die Sprechstunde per Video darf nicht anonym ablaufen, d.h. der Klarname der Patienten muss für die Praxis ersichtlich sein.
  • Werbung ist während der Videosprechstunde nicht erlaubt.

Wie bei einer normalen Sprechstunde muss die Privatsphäre der Patienten unbedingt sichergestellt sein.

Das heißt die räumlichen Gegebenheiten müssen gewährleisten, dass Videoberatungen störungsfrei und vertraulich ablaufen können. Der Rechner am Praxisempfang ist daher sicher der falsche Ort, um Videokonferenzen durchzuführen.

Bild: www.giphy.com 

Abrechnung der Videosprechstunde

Informationen zur Vergütung bzw. den Abrechnungsmöglichkeiten der Sprechstunde per Video finden Sie unter den folgenden Links:

Kassenärztliche Bundesvereinigung
https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php, siehe hier im Text unter „Übersicht zur Vergütung“

Neue Abrechnungsmöglichkeiten für Videosprechstunde (Medical Tribune 22.10.2019)
https://www.medical-tribune.de/praxis-und-wirtschaft/abrechnung/artikel/neue-abrechnungsmoeglichkeiten-fuer-videosprechstunde/

Linkliste: KBV-Zertifizierte Anbieter für Videosprechstunden

Eventuell auch interessant

Online-Arzttermine: Anbieter im direkten Vergleich (Docrelations, 14.03.2019)
https://www.docrelations.de/online-arzttermine-welche-anbieter-gibt-es/

Telemedizin: Kräftiger Schub für Videosprechstunden (Ärzteblatt, 16.03.2020)
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/110997/Telemedizin-Kraeftiger-Schub-fuer-Videosprechstunden

Was mit einer Videosprechstunde alles möglich ist (Dental Magazin, 26.03.2020)
https://www.dentalmagazin.de/praxismanagement/kommunikation/videosprechstunde-umsetzung-und-abrechnung/

Lungenarzt bietet Videosprechstunde an (Westfälische Nachrichten, 26.03.2020)
https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Kreisseite-Warendorf/4176890-Praxisbesuch-findet-online-statt-Lungenarzt-bietet-Videosprechstunde-an

Foto: © nongpimmy / www.istockphoto.com

Oliver Löw
oliver.loew@docrelations.de

Oliver Löw ist seit 2007 als Kommunikator im Gesundheitsbereich tätig. Im Jahr 2011 gründete er in Meerbusch die Docrelations GmbH, die auf Praxismarketing & PR im Gesundheitswesen spezialisiert ist. 2014 verlagerte die Agentur ihren Sitz in die Landeshauptstadt Düsseldorf. 2015 eröffnete Docrelations ein weiteres Büro in Bayreuth. Oliver Löw ist ehemaliger PR/Marketing-Leiter des Instituts für dentale Sedierung (heute Dr. Mathers Institutes), war zuvor als PR-Berater in der renommierten Healthcare-PR-Agentur medical relations tätig und fand den Einstieg in den Medizinbereich durch ein PR-Volontariat bei der Bayer AG in Leverkusen.



Erfahrungen & Bewertungen zu Docrelations GmbH
Kontakt Online-Termin Referenzen Blog
Praxismarketing & PR | Docrelations GmbH