Praxismarketing – 3D Rundgang Arztpraxis
15 Mai, 2016

Virtueller Praxisrundgang für Ihre Praxishomepage

Bieten Sie potenziellen Neupatienten die Möglichkeit, sich vor der ersten Kontaktaufnahme ein umfassendes Bild Ihrer Praxis zu verschaffen – mit einem virtuellen Praxisrundgang. Mit einem virtuellen Praxisrundgang können Sie zum einen zeigen, wie komfortabel, modern oder einladend Ihre Praxis tatsächlich ist. Zum anderen können Sie – gerade im zahnärztlichen Bereich – ängstlichen Patienten eventuelles Unbehagen vor der neuen und oft angstbehafteten Umgebung nehmen, indem Sie einen offenen Einblick in Ihre Praxisräume bieten.

Wir kümmern uns um die Realisierung Ihres persönlichen virtuellen Praxisrundgangs und integrieren diesen (auf Wunsch) auch direkt auf Ihrer Praxishomepage.

Praxisbeispiel

Ein virtueller Praxisrundgang durch die Praxis von Dr. Dr. Matthias Siessegger, Ästhetischer Chirurg aus Köln (die Darstellungsgröße des Rundgangs ist auf Ihrer Praxishomepage frei wählbar):
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9lbWJlZD9wYj0hNHYxNTcxMjIzNDU2MzI0ITZtOCExbTchMXNDQW9TTEVGR01WRnBjRTAwZVRaWGJscElTM0ZYY0Zod2JGVjNNVUZQYmpONU1HeHhiRzlUUW05UU1WSkhZbUZOITJtMiExZDUwLjkzNzM2NjYwOTM5OTQyITJkNi45Nzc2OTAzMzc5MTI4MDQhM2YyMS4xNzA1MDQ5MDU0NTc1NzMhNGYtMTEuMTEyMDk0NTcwNjk0ODUhNWYwLjc4MjA4NjU5NzQ2Mjc0NjknIHdpZHRoPSc2MDAnIGhlaWdodD0nNDUwJyBmcmFtZWJvcmRlcj0nMCcgc3R5bGU9J2JvcmRlcjowOycgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPScnPjwvaWZyYW1lPg==

Wie aufwendig ist die Realisierung?

Durch eine innovative Technologie von Google ist die Realisation eines virtuellen Praxisrundgangs bei weitem nicht mehr so aufwendig wie noch vor ein paar Jahren. Damals wurden die einzelnen Bilder des Rundgangs in mühseliger Kleinarbeit mit speziellen Programmen zusammengefügt. Das Resultat war oftmals nicht befriedigend und dennoch sehr teuer. Doch durch die innovative Google-Technologie „Business View“, die unter anderem auch bei Google-Street-View zum Einsatz kommt, ist es heute möglich, den aufwendigen Schritt des mühsamen Zusammenführens der Einzelbilder zu automatisieren. Somit ist das systematische Fotografieren Ihrer Praxisräume der einzige Aufwand, mit dem Sie rechnen müssen.

Kann ich die Fotos selbst anfertigen?

Nein. Dies macht ein von Google speziell ausgebildeter und zertifizierter Fotograf. Er weiß, wie die besten Ergebnisse erzielt werden, kennt die Google-Vorgaben an das Bildmaterial und kann somit den hohen Qualitätsstandard erfüllen, den Google voraussetzt.

Auf meiner Homepage sind bereits Bilder der Praxis. Benötige ich das trotzdem?

Google verknüpft Ihren virtuellen Praxisrundgang automatisch und kostenfrei mit Ihrer Praxis bei den Google-Suchergebnissen und Google Maps – somit wird Ihre Auffindbarkeit über Google um einen wertvollen Baustein für die Patientenakquise erweitert.
Darüber hinaus ist ein virtueller Praxisrundgang ein interaktives und beeindruckendes Erlebnis. Ihr potenzieller Neupatient kann selbst bestimmen, was und welche Räume er sich genau ansehen möchte – das schafft Vertrauen und baut Ängste oder Vorbehalte ab. Fotos hingegen zeigen immer nur einen Ausschnitt aus des Ganzen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Seitens Google fallen keinerlei Kosten für Sie an. Die Kosten zur Anfertigung der benötigten Fotoaufnahmen bewegen sich – je nach Anzahl der Räume und Größe der Praxis – in der Regel zwischen 500,00 und 1.500,00 Euro.

blank
Oliver Löw

oliver.loew@docrelations.de

Oliver Löw ist seit 2007 als Kommunikator im Gesundheitsbereich tätig. Im Jahr 2011 gründete er in Meerbusch die Docrelations GmbH, die auf Praxismarketing & PR im Gesundheitswesen spezialisiert ist. 2014 verlagerte die Agentur ihren Sitz in die Landeshauptstadt Düsseldorf. 2015 eröffnete Docrelations ein weiteres Büro in Bayreuth. Oliver Löw ist ehemaliger PR/Marketing-Leiter des Instituts für dentale Sedierung (heute Dr. Mathers Institutes), war zuvor als PR-Berater in der renommierten Healthcare-PR-Agentur medical relations tätig und fand den Einstieg in den Medizinbereich durch ein PR-Volontariat bei der Bayer AG in Leverkusen.