Facebook-Marketing für Ärzte

Facebook-Postings: Wann ist die beste Zeit zur Veröffentlichung?

Facebook-Marketing ist inzwischen ein Eckpfeiler vieler Praxismarketing-Strategien. Alleine aufgrund der hohen Nutzerzahlen führt im Rahmen des Praxismarketings oft kein Weg am größten sozialen Netzwerk vorbei. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist hierbei die Reichweite. Denn selbst die ausgefeiteste Facebook-Strategie nützt nichts, wenn sie weite Teile der Zielgruppe nicht erreicht. Insbesondere der Zeitpunkt eines Facebook-Postings entscheidet maßgeblich über dessen Reichweite.

Der Kampf um die Aufmerksamkeit der Facebook-Nutzer

Unter Unternehmen aus verschiedensten Branchen ist in den letzten Jahren ein regelrechter Kampf um die Aufmerksamkeit der Facebook-Nutzer entbrannt ist. Doch je mehr Marken, Dienstleister und sonstige Unternehmen um deren Aufmerksamkeit buhlen, desto schneller geraten Facebook-Postings, die im Newsfeed der Nutzer erscheinen, wieder in Vergessenheit oder werden erst gar nicht wahrgenommen.

Umso wichtiger ist es für Arztpraxen, den Posting-Zeitpunkt zu erwischen, zu dem so viele (potenzielle) Patienten wie möglich online sind. Es mag paradox klingen, aber das richtige Timing entscheidet mitunter stärker über den Erfolg eines Facebook-Posts als dessen geschickte Form und überzeugender Inhalt.

Zeitliche Erwägungen zu Facebook-Postings

Zwar gibt es kein allgemeingütiges Erfolgsrezept hinsichtlich des optimalen Posting-Zeitpunkts auf Facebook – dafür sind die Interessen und Verhaltensweisen der verschiedensten Zielgruppen zu unterschiedlich. Ärzte haben jedoch den Vorteil, dass ihre Zielgruppe in der Regel vergleichsweise groß bzw. breit gefächert ist – zumindest, sofern nicht gezielt Privatpatienten gewonnen werden sollen.

Schon einige grundlegende Überlegungen bringen Sie auf die Spur des richtigen Posting-Zeitpunkts:

  • Die Arbeitsalltag diktiert es: Arbeitnehmer sind morgens, in der Mittagspause und am Abend verstärkt auf Facebook anzutreffen.
  • Regionale Events – beispielsweise ein Stadtfest – können maßgeblichen Einfluss auf die Online-Zeiten Ihrer regionalen Zielgruppe haben.
  • Gleiches gilt für die Schulferienzeit, während der viele Familien Urlaub machen.

Zu diesen Zeiten erreichen Sie die meisten Facebook-Nutzer

Jetzt aber genug der Geheimniskrämerei. Auch wenn regionale, familiäre und sonstige Einflussfaktoren auf die Zielgruppe beim Zeitpunkt des Postings zu berücksichtigen sind, können klare Zeiten benannt werden, zu denen zumindest ein großer Teil der Menschen auf Facebook unterwegs sind.

  • Wochentags erreichen Sie zwischen 13:00 und 16:00 Uhr viele Facebook-Nutzer. Hier werden gepostete Beiträge am häufigsten geteilt und mit „Gefällt mir“ markiert.
  • Das nächste interessante Zeitfenster ist in den Abendstunden von 18:00 bis 22.00 Uhr geöffnet (allerdings wäre es wohl nicht sonderlich authentisch, wenn eine Arztpraxis ein Posting um 22 Uhr veröffentlicht …)
  • Einen besonderen Posting-Schwerpunkt sollten Sie unter der Woche auf Donnerstag und Freitag legen. Statistisch gesehen interagieren hier besonders viele Ihrer Fans mit den geposteten Beiträgen.

Gleich mehrere Studien legen diese Postingzeiten nahe – insbesondere die mit eigenen Daten angereicherte Metastudie von kontor4.

Gut zu wissen: Eine besonders hohe Reichweite erzielen Facebook-Posts übrigens am Wochenende. Hier empfiehlt sich die Mittagszeit zwischen 12:00 und 13:00 Uhr. Das unterstreicht eine jüngst von Hootsuite durchgeführte Studie.

Ausblick: Ist der Posting-Zeitpunkt bald zu vernachlässigen?

Vor Kurzem rüttelte ein kleines Facebook-Beben etliche Seitenbetreiber wach und sorgt seitdem für Unsicherheit. Was war passiert? Knall auf Fall führte Facebook in sechs ausgewählten Ländern mit überschaubarer wirtschaftlicher Bedeutung einen neuen Newsfeed speziell für Unternehmen ein, den sogenannten „Explore-Feed“.

Getestet wird dieser aktuell etwa in Bolivien, Sri Lanka und Kambodscha. Was zunächst unspektakulär klingen mag, könnte das Facebook-Marketing tatsächlich nachhaltig umkrempeln. Der Grund: Wie sich in diesen Ländern derzeit eindeutig abzeichnet, agieren Facebook-Nutzer mit einem separaten Newsfeed für Unternehmen um rund zwei Drittel seltener als mit ihrem Standard-Newsfeed, in dem nur noch Posts von Freunden und Werbung angezeigt werden.

Achtung: Zur allgemeinen Verwirrung rund um das Thema Facebook-Newsfeed trägt bei, dass Facebook derzeit auch in Deutschland einen sogenannten „Entdecker-Feed“ testet. Hier werden Nutzern beliebte Beiträge von Seiten gezeigt, die sie bislang nicht mit „Gefällt mir“ markiert haben. Mit dem oben beschriebenen Explore-Feed-Test hat dies jedoch nichts zu tun.

Organische Reichweite sinkt auch in Deutschland

Ob und in welcher Form das Newsfeed-Experiment in absehbarer Zeit auch in Deutschland Anwendung finden wird, steht derzeit noch in den Sternen. Schon seit Anfang des Jahres ist allerdings zu beobachten, dass die organische Reichweite von Facebook-Posts merklich abgenommen hat. Bevorzugt im Newsfeed angezeigt werden dagegen Werbebeiträge – also Postings und Anzeigen, die durch ein Werbebudget hervorgehoben werden. Betroffen sind hiervon insbesondere kleinere Unternehmen, zu denen auch die meisten Praxen gehören dürften. Sollte sich dieser Trend fortsetzen und die organische Reichweite weiter sinken, könnte auch der Zeitpunkt des Facebook-Postings sukzessive an Bedeutung verlieren.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Facebook-Marketing?

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter Social-Media-Betreuung für Ärzte. Gerne können Sie uns natürlich auch direkt telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Foto: wall clock at abstract colorful paper / © seregam / elements.envato.com

Oliver Löw
oliver.loew@docrelations.de

Oliver Löw ist seit 2007 als Kommunikator im Gesundheitsbereich tätig. Im Jahr 2012 gründete er in Meerbusch die Agentur DOCRELATIONS® Praxismarketings & PR, die auf Marketing und PR im Gesundheitswesen spezialisiert ist. 2014 verlagerte die Agentur ihren Sitz in die Landeshauptstadt Düsseldorf. 2015 eröffnete Docrelations ein weiteres Büro in Bayreuth. Oliver Löw ist ehemaliger PR/Marketing-Leiter des Instituts für dentale Sedierung (heute Dr. Mathers Institutes), war zuvor als PR-Berater in einer renommierten Healthcare-PR-Agentur für marktführende Arzneimittelhersteller verantwortlich und fand den Einstieg in den Medizinbereich durch ein PR-Volontariat bei der Bayer AG in Leverkusen.



Kontakt Mehr Patienten Referenzen DR bei Facebook DR bei Instagram