Praxismarketing mit KI

Praxismarketing mit KI? Amazons Alexa im Interview ;-)

Amazons „Echo“ ist aktuell der mit Abstand beliebteste smarte Lautsprecher – vor Googles „Home“ und Harman-Kardons „Invoke“ (siehe die Infografik zu den Marktanteilen unten). Apples „HomePod“ ist erst seit Sommer 2018 auf dem deutschen Markt erhältlich, sodass hier noch keine Zahlen bekannt sind. Alle Lautsprecher basieren auf Künstlicher Intelligenz (KI) und nutzen eigene Sprachassistenten (bzw. -innen), die bei Amazon „Alexa“, bei Google „Google Assistent“, bei Microsoft „Cortana“ und bei Apple „Siri“ heißen.

Wir haben uns gefragt: Lassen sich Sprachassistenten für das Praxismarketing nutzen und kann man damit eventuell sogar Patienten gewinnen? Da Amazons Alexa der mit Abstand beliebteste Sprachassistent ist, haben wir diesen Dienst einmal auf die Probe gestellt. Und um es bereits vorwegzunehmen: Ja, Alexa kann tatsächlich bei der Arztsuche behilflich sein.

Rund 8% der Deutschen nutzen smarte Lautsprecher

Im Moment sind smarte Lautsprecher nur in relativ wenigen Haushalten zu finden. Laut Statista nutzen aktuell lediglich rund 8% der Deutschen Alexa und Co. Sieht man sich jedoch die Zahlen aus den USA an (hier sind es schon ca. 35%)  kann man davon ausgehen, dass smarte Lautsprecher auch in Deutschland schon bald eine größere Rolle spielen werden – spätestens nach dem nächsten Weihnachtsgeschäft.

Infografik: Wenig Echo in Deutschland | Statista

Praxismarketing mit KI?

Zunächst muss man wissen, dass smarte Lautsprecher ihre Fähigkeiten von sogenannten Skills erhalten. Skills kann man sich vorstellen wie Apps auf dem Smartphone. Je mehr Skills bzw. Apps man installiert, desto mehr Funktionen können genutzt werden. Im Gegensatz zu Smartphone-Apps ist die Auswahl an wirklich sinnvollen Skills im Moment jedoch noch stark begrenzt (was sich in den nächsten Jahren noch ändern dürfte).

Allerdings bringt Amazons Echo schon diverse Skills von Haus aus mit, sodass man hier auch ohne zusätzliche Skills diverse Funktionen nutzen kann. Alexa kann z. B. das Wetter vorhersagen, Nachrichten wiedergeben, Radiosender abspielen, Witze erzählen oder, als eine Art Lexikon, diverse Fragen beantworten – und genau diese Funktion haben wir im Hinblick auf das Praxismarketing unter die Lupe genommen. Wir haben Alexa eine Reihe von Fragen gestellt und wollten z. B. wissen, welcher Zahnarzt in einer bestimmten Stadt empfehlenswert ist.

Alexa im Docrelations-Interview 😉

Wie mache ich Alexa auf meine Praxis aufmerksam?

Alexa bezieht Informationen zu lokalen Betrieben (und Praxen) aktuell von yelp, einem internationalen Empfehlungsportal für Restaurants und Geschäfte.

Laut unserem Test finden bei der Suche nach einem bestimmten Arzt in einer Stadt die jeweils drei am besten bewerteten Praxen Erwähnung (sowohl als gesprochene Antwort als auch in der Alexa-App, siehe Bild rechts).

Praxiseinträge bei yelp lassen sich übrigens kostenfrei in wenigen Minuten einrichten, siehe unter https://biz.yelp.de. Womöglich besteht sogar bereits ein Eintrag zu Ihrer Praxis, den Sie auf dieser Seite als Inhaber übernehmen können.

Unabhängig von Alexa und im Vergleich zu jameda oder der Google-Bewertungsfunktion spielt yelp allerdings nur eine kleine Rolle.

Praxismarketing mit KI

Alexa-App: Ansicht der Suchergebnisse bei der Frage „Alexa, empfiehl mir einen Zahnarzt in Düsseldorf“

Fazit

Wie unser „Interview“ zeigt, stehen digitale Sprachassistenten noch am Anfang und bieten für Patienten und Praxisinhaber derzeit nur eingeschränkte Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten. Manche Antworten passten auch nicht ganz zu unseren Fragen (Frage 4: Zahnschmerzen > Kopfschmerzen, Frage 5: Veneers > Venice), was mitunter aber auch ganz witzig war.

Doch selbst wenn sich Alexa und Co. im Moment noch nicht richtig für das Praxismarketing nutzen lassen: Es ist kein Geheimnis, dass sich Künstliche Intelligenz in atemberaubendem Tempo weiterentwickelt. Vermutlich ist es daher nur eine Frage der Zeit, bis smarte Lautsprecher konkretere und hilfreichere Antworten auf unsere Fragen liefern können damit und zu einem echten Faktor für das Praxismarketing werden. Schon jetzt macht es viel Spaß, Alexa zu nutzen – auch wenn es eher noch wie Spielerei anmutet. Letzteres sagte man aber bekanntermaßen auch über Handys in den 90er Jahren. Wir bleiben an dem Thema dran und prüfen in einem halben Jahr (Februar/März 2019) erneut, welche Antworten Alexa liefert.

Foto: Amazon Echo Plus -white -close up -top -left sided / © ClassyPictures / shutterstock.com

Oliver Löw
oliver.loew@docrelations.de

Oliver Löw ist seit 2007 als Kommunikator im Gesundheitsbereich tätig. Im Jahr 2012 gründete er in Meerbusch die Agentur DOCRELATIONS® Praxismarketings & PR, die auf Marketing und PR im Gesundheitswesen spezialisiert ist. 2014 verlagerte die Agentur ihren Sitz in die Landeshauptstadt Düsseldorf. 2015 eröffnete Docrelations ein weiteres Büro in Bayreuth. Oliver Löw ist ehemaliger PR/Marketing-Leiter des Instituts für dentale Sedierung (heute Dr. Mathers Institutes), war zuvor als PR-Berater in einer renommierten Healthcare-PR-Agentur für marktführende Arzneimittelhersteller verantwortlich und fand den Einstieg in den Medizinbereich durch ein PR-Volontariat bei der Bayer AG in Leverkusen.



Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzhinweis | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzhinweis. Impressum

Zurück

Kontakt Mehr Patienten Arztwerberecht Referenzen Blog